Home
Das sind wir
MAX
Jakob
Reiseberichte
Fotos
Tipps
Stellplätze
Dokumente
Versicherung
Verschiffung
Kosten
Sonstiges
Danke
Gästebuch (öffentl.)
Gästebuch (Privat)
Kontakt


 

Verschiffung:

 

Es gibt viele verschiedene Speditionen die eine Fahrzeugverschiffung nach Südamerika anbieten z.B.

 

 

 

Interfrachtinfo@interfracht.de
Hamburg Südhartmut.kluge@cls.hamburgsud.com
DeugroZvonimir.petrovic@deugro.de
Sea Bridgeseabridge@t-online.de
Transcamionoffice@transcamion.com

 

 

Wir haben uns für Transcamion entschieden, weil sie ihren Sitz in München haben und wir persönlich vorbeischauen konnten. Die zuständige Sachbearbeiterin Frau Schätz war sehr freundlich und machte einen sehr kompetenten Eindruck. Außerdem haben wir von anderen Reisenden schon Gutes über die Spedition gehört. 

Da die meisten Speditionen mit der Grimaldi - Line zusammenarbeiten, lohnt sich ein Preisvergeich. Wir haben in diesem Fall von der Wirschaftskrise profitiert, die Überfahrt ist seit unserer ersten Anfrage 08/2008 um ca. 700 € günstiger geworden. (Kosten)


 

Arten:

 

Im Grunde gibt es 3 verschieden Arten der Verschiffung von Fahrzeugen. Jede hat ihre Vor - und Nachteile.

 

 

1. Container:

 

Dies ist die sicherste Möglichkeit, das Fahrzeug wird im Abfahrtshafen in den Container gefahren und im Zielhafen wieder raus. Während der Überfahrt hat keiner die Möglichkeit an das Auto zu kommen.

 

Die Verschiffung im Container kam für uns aber nicht in Frage, da unser MAX zu hoch für einen normalen Container ist  und uns ein 'OPEN TOP' Container  zu teuer war.

 


2. Roll on/Ro off:

 

Bei der RoRo - Verschiffung gibt es zwei Möglichkeiten:

 

a. Frachtschiffreise:

 

Man bucht eine Überfahrt für sich und sein Fahrzeug. Da die Kabinenanzahl an Bord sehr beschränkt ist, ist es sinnvoll so eine Fahrt so früh wie möglich zu buchen. Die Kabinen sind spartanisch, aber zweckmäßig eingerichtet, gegessen wird mit der Mannschaft und zur Beschäftigung gibt es auf den meisten Schiffen ein paar Sportgeräte und einen Pool.

 

Vorteile:

  • man kann immer ein Auge auf sein Fahrzeug werfen
  • Das Auto zählt als "Handgepäck", d.h. die Abfertigung am Zielhafen ist sehr einfach und unkompliziert.

 Diese Art kam für uns aus mehreren Gründen nicht in Frage:

  • die Dauer (die lange Zeit auf See wollten wir Jakob nicht antun, außerdem haben wir "nur" ein Jahr Zeit und dies möchten wir sinvoller nutzen
  • der  Preis im Verhältnis zum Flug. Es wäre zwar für MAX günstiger geworden, aber Jakob hätte voll zahlen müssen.

b.  RoRo:

 

Für uns blieb nur noch diese Möglichkeit übrig,

d.h. das Fahrzeug wird auf einen Frachter verladen und im Zielhafen wieder abgeholt. Dies ist allerdings die unsicherste Art. Das Wohnmobil steht mehr oder weniger unbewacht im Frachter und es kommt vor, dass Hafenarbeiter an Bord kommen und Fahrzeuge aufbrechen und/oder Teile davon abbauen und mitnehmen. Die Fahrerkabine muß offen bleiben und der Zündschlüssel bleibt stecken, damit die Fahrzeuge bei Bedarf im Schiff rangiert werden können.

 

Auszug aus den Hinweisen zur Verschiffung (Transcamion):

 

....Fahrzeuge nach Südamerika müssen offen verschifft werden. Laut Reederei (Grimaldi) kann zwar die Wohnkabine verschlossen werden, der Schlüssel hierfür muss jedoch im Fahrzeug bleiben, damit der Zoll in Fahrzeug einsehen kann. Der Schlüssel sollte in der Fahrerkabine oder irgendwo am Fahrzeug an einer unübersichtlichen Stelle z.B. mit Klebeband deponiert werden. Falls der Zoll das Fahrzeug kontrollieren möchte, wird die Spedition benachrichtig und sie können das Versteck angeben.

 

Ein Kunde von uns hat sich beispielsweise einen Safe mit Zahlenschloss besorgt...

 

Wenn der Schlüssel im Falle eines Zollstopps nicht vorhanden ist, wird das Fahrzeug nicht verschifft. Die Fahrerkabine muss in jedem Fall offen sein.

 

....bitte beachten sie auch, dass sich kein Gefahrgut in den Fahrzeugen befinden darf (Gasflaschen, Alkohol etc.)....

 

 


Neu: Grimaldi arbeitet nun in Buenos Aires mit folgender Agentur zusammen:

 

Grimaldi Agencies Argentina S.A.

Grimaldi Group

 

25 de Mayo 702 - 1st floot

Buenos Aires - C1002ABP

Argentina

 

Phone: +54 11 5353 0940

Fax:      +54 11 4515 0030

email: grimaldi[at]grimaldi-bue.com.ar

 

 

Der  zuständige Agent spricht englisch:

 

Plate Logistics S.A.

Martín Schapavaloff
Customer Service Dept.
25 de Mayo 702 - Piso 1
Tel: 54 (11) 4894-0445/6
Fax:54 (11) 4515-0176
Cel:54 (11) 15-5182-1814
Nextel: 54*141*1953
commercial@platelogistics.com.ar

 


 

Auf Anfrage teilte er uns folgendes mit:  (Stand 17.09.09)

 

Our customs broker will make all the customs entry with you, please see below all charges involved for the customs clereance.

Agency Charges:
usd 120 (Vat incl)

Port Charges
usd 520 (Vat Incl)

Customs Broker
usd 320 ( Vat Incl)

 

 

Auf die Frage, ob ein Customs Broker unbedingt benötigt wird, antwortete er:

 

"If possible to do it by your self, normally it will take you between 5/6 days to make the clereance, whem with our customs broker it will be 2 days."

 

Wir werden es aber trotzdem versuchen, ob wir Erfog haben werdet ihr bald erfahren.....

 

Wir haben es ohne Broker probiert und in zwei Tagen geschafft.... (siehe Reisebericht "Die ersten Tage in Buenos Aires")